Musiktage 2013

Bilder: Charly Kuball

Pia Douwes & Kevin Tarte

Das große Festivalorchester der Musiktage Horb am Neckar

Sonntag, 14. April 2013 - 19.00 Uhr
Stiftskirche Horb am Neckar

Dirigent: Sven Gnass

Konzertante Auszüge aus
"3 Musketiere"
"Elisabeth"
"Miss Saigon"
"Jekyll & Hyde"
u. a.

Pia DouwesDie in Amsterdam geborene Pia Douwes gehört europaweit zu den erfolgreichsten Musicalstars. Sie studierte an der renommierten "Brooking School of Ballet" in London und absolvierte zahlreiche Musicalkurse in Österreich. Gesangsunterricht bei Carol Blaickner-Mayo und Noëlle Turner rundete ihre Ausbildung ab. Sie ist Complete Vocal Trainer in Dänemark und coacht mit großer Leidenschaft junge Talente.

In der Wiener Welturaufführung von "Elisabeth" im Jahr 2002 kreierte und prägte Pia die Titelrolle der Elisabeth; sie erhielt den Image Award. In der Rolle der Velma Kelly stand sie in "Chicago" auf der Bühne. Ihre Kreation der Milady de Winter in "3 Musketiere" prägte Pia in der Welturaufführung in Rotterdam sowie in Berlin und in Stuttgart.

Zahlreiche Auszeichnungen und Preise folgten: Den John Kraaijkamp Musical Award erhielt sie für die beste Musical Darstellerin im Ausland, im Fachmagazin "Musical" wurde sie von den Lesern mehrfach ausgezeichnet für die beste Darstellerin in Deutschland.

Zuletzt war sie in der Rolle der Ms. Danvers in "Rebecca" zu sehen.

Kevin TarteKevin Tarte entdeckte schon als Kind seine Leidenschaft zur Musik und stand im Alter von 14 Jahren erstmals auf der Bühne des Seattle Opera House. Die Ausbildung zum lyrischen Tenor absolvierte Kevin an der renommierten Eastman School of Music in New York sowie an der Music Academy of the West in Santa Barbara. Zahlreiche Engagements in klassischen Opern und Operetten in Deutschland und in Österreich folgten.

Bei einem Engagement beim Musical "Cats" in Hamburg begeisterte sich Kevin für das Genre des Musicals. Spätestens seit der Rolle des Gaston in "Die Schöne und das Biest" in der deutschen Uraufführung der Vereinigten Bühnen Wien überzeugte er mit seiner kraftvollen wie auch gefühlvollen Stimme. Seine Paraderolle war die des Grafen von Krolock in "Tanz der Vampire".


Queenz of Piano

Konzert an zwei Flügeln

Wasserschloss Glatt, Fürstensaal
Sonntag, 21. April 2013 - 18.00 Uhr

Queenz of PianoZwei preisgekrönte Pianistinnen und zwei Konzertflügel - mehr braucht man nicht für anspruchsvolle Unterhaltung. Doch was Anne Folger und Jennifer Rüth den beiden Instrumenten auf spielerische Weise entlocken, ist viel viel mehr ...

Mit sprühendem Witz und einem Hang zur Selbstironie schaffen sie ein Klavierkonzert, das Jung und Alt gleichermaßen begeistert und dem angestaubten Image klassischer Klavierkonzerte einen neuen Anstrich gibt.

Feinfühlig, großartig aufeinander abgestimmt, korrespondieren die Queenz of Piano in den Passagen, bei denen sie sich an die "klassischen" Vorlagen halten. Aber eigentlich ist Schwarzweiß"spielerei" so gar nicht die Sache der beiden jungen Frauen. Zumal sie das Klavierspiel grenzenlos interpretieren und bravourös beherrschen. Ob im Sitzen, Stehen oder bäuchlings auf dem Flügel liegend - stets treffen die Virtuosinnen den richtigen Ton, lassen die Finger scheinbar schwerelos und in temberaubendem Tempo über's Schwarzweiß gleiten.

Es sind nicht nur die Tasten, die bei Michael Jacksons Thriller, bei Chatchaturians Säbeltanz oder Zaquineus Tico Tico zur musikalischen Unterhaltung taugen. Die Flügel werden zum Percussionsinstrument, die Saiten werden mit Plektren für Gitarrenriffs benutzt. Vom Cembalo bis zur Bouzouki, vom chinesischen Gong bis zur alpenländischen Zither. Egal ob Holz, Saiten, Dämpfer oder Rahmen, jedem Teil entlocken die Queenz of Piano klangvolle Effekte und vereinen diese zu einer nie dagewesenen Art des Klavierspiels.

Charmant verpackt, kreativ inszeniert und amüsant dargeboten meistern sie gekonnt den Spagat zwischen Unterhaltung und anspruchsvoller Musik, bieten die perfekte Kombination aus weiblichem Charme, mitreißendem Entertainment und musikalischem Können und machen ihrem Namen "Queenz of Piano" alle Ehre.

Jennifer Rüth war Jungstudentin für Klavier am Konservatorium in Würzburg. Sie studierte Jazzgesang in Stuttgart und München sowie am legendären Berklee College of Music in Boston. Sie ist Preisträgerin zahlreicher Solo- und Kammermusikwettbewerbe.

Als Pianistin spielte sie mit Chris de Burgh und Ronan Keating und sang in diversen Musicals die Hauptrolle, u.a. an der Seite von Chris Howland und Angelika Mann. Mit ihrer Jazzformation Rebop gibt sie regelmäßig Konzerte, so z.B. bei den Internationalen Jazztagen Stuttgart.

Anne Folger gewann schon als Schülerin bei zahlreichen Jugendwettbewerben erste und zweite Preise. Darunter der Grotian-Steinweg-Wettbewerb Braunschweig und die Steinway-Wettbewerbe in Hamburg und Berlin mit anschließender Einladung zum Steinway-Festival.

Anne studierte Klavier, Kammermusik und Liedbegleitung an den Musikhochschulen in Weimar, Paris und Freiburg. Dort schloss sie ihr Konzertexamen mit der Note 1,0 ab. Sie ist Preisträgerin der internationalen Klavierwettbewerbe Luciano Gante, Italien und Franz Liszt, Weimar sowie Stipendiatin der Hans-und-Eugenia-Jütting-Stiftung.

Internationale Konzerttätigkeit führte sie bis nach Japan. Auch ihr schauspielerisches Talent konnte Sie bei zahlreichen internationalen Festivals unter Beweis stellen.


Zum 200. Geburtsjahr von Giuseppe Verdi und Richard Wagner

Ein Liederabend mit Andrea Chudak und Joachim Goltz, am Flügel David Behnke

Schloss Weitenburg
Sonntag, 28. April 2013 - 18.00 Uhr

Die beiden etablierten Opernsolisten Andrea Chudak und Joachim Goltz präsentieren Opernauszüge der im gleichen Jahr geborenen und zugleich polarisierenden Komponisten Giuseppe Verdi und Richard Wagner in einem Konzert. Am Flügel werden sie begleitet vom erfahrenen Operndirigenten und Pianisten David Behnke.

Andrea ChudakAndrea Chudak erhielt bereits im Kindesalter Gesangsunterricht an der Komischen Oper Berlin. Bereits vor dem Studium an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin sammelte sie erste solistische Erfahrungen bei zahlreichen Opernproduktionen des Kleisttheaters Frankfurt (Oder). Andrea Chudak wirkte an zahlreichen Szenenabenden sowie Opernaufführungen mit. Weiterführendes Studium an der Opernschule der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe. Engagements u.a. an die Junge Oper der Staatsoper Stuttgart, an das Landestheater Detmold, zu den Händelfestspielen des Badischen Staatstheaters Karlsruhe, an die Deutsche Staatsoper Berlin und an das Theater in Wien folgten. Zahlreiche Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben zeugen von ihrem großen Talent. Bei Konzerten im In- und Ausland arbeitet sie mit berühmten Berufsorchestern, wie z.B. den Berliner Symphonikern, der Philharmonie der Nationen unter Justus Frantz oder dem Johann-Strauß-Orchester Stuttgart.

Joachim GoltzDer gebürtige Mannheimer Bariton Joachim Goltz studierte an der Hochschule für Musik in Detmold und feierte als Ensemblemitglied an den Theatern in Freiberg, Detmold und in Würzburg große Erfolge. Gastengagements führten ihn u.a. an die Semperoper Dresden. Im März 2013 gibt Joachim Goltz sein Debut als "Telramund" in Richard Wagners "Lohengrin" am Kroatischen Nationaltheater in Zagreb.

Auch auf der Konzertbühne ist Joachim Goltz häufig zu erleben, wie z.B. im Konzerthaus am Gendarmenmarkt in Berlin.

Seit der Spielzeit 2011/2012 gehört Joachim Goltz zum Ensemble des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden, wo er sich bereits erfolgreich u.a. als " Don Pizarro" in Beethovens "Fidelio", als "Heerrufer" im Lohengrin sowie als "Enrico Ashton" in Lucia di Lammermoor" präsentierte.

David BehnkeBereits in jungen Jahren erhielt David Behnke Klavierunterricht, zahlreiche Preise bei den Wettbewerben von Jugend Musiziert, ein Klavierstudium an der Folkwang-Hochschule Essen sowie diverse Meisterkurse folgten. Schon studienbegleitend arbeitet er als Korrepetitor an der Philhamonie Essen, der Folkwang Hochschule und an der Hochschule für Musik Detmold sowie am Landestheater in Detmold.

Dem Dirigier-Studium an der Hochschule für Musik Detmold folgte vor dem bachalor in Dirigieren ein Meisterkurz für Dirigieren bei Kurt Masur.