Femke Soetenga und Silvia Schöller

Femke Soetenga, Silvia Schöller

Freitag 1. Mai, 20 Uhr

Femke Soetenga, Silvia Schöller

mit dem Festivalorchester (Leitung: Sven Gnass)

Camille Saint-Saëns, Cellokonzert Nr. 1 a-moll Op. 33
und Best of Musical, Chanson, Musical
sowie Georg F. Mayer mit „Nella Fantasie“ von Ennio Morricone (Arr. Georg F. Mayer)

Pfarrkirche St. Mauritius, Horb-Nordstetten

Femke Soetenga

Femke Soetenga wuchs in den Niederlanden auf und absolvierte an der Musikhochschule Rotterdam ihre professionelle Ausbildung in Musik und Tanz mit Schwerpunkt Musiktheater. Parallel dazu besuchte sie zahlreiche Workshops.

In den Niederlanden stand sie bereits in folgenden Produktionen auf der Bühne: MISS SAIGON, CATS, LES MISERABLES, HAIR, SUNSET BOULEVARD und WAAR EEN PRILLEKE IS. Femke war in Hamburg im Theater Neue Flora engagiert, wo sie in TANZ DER VAMPIRE als Magda und im Ensemble auf der Bühne stand. Während dieses Engagements schrieb und spielte Femke ihr Soloprogramm „De Musical, Over het geloof en ongeloof van een wannabe“. Sie tourte mit MUSICAL FIEBER durch Deutschland und in den Fliegenden Bauten in Hamburg war sie als Edeltraut in dem Nordical TITANIXEN zu sehen.

Femke spielte u.a. in CHESS (Theater Essen, Theater Nordhessen, Staatsoperette Dresden), JEKYLL & HYDE, 3 MUSKETIERE (Freilichtbühne Tecklenburg), JESUS CHRIST SUPERSTAR (Freilichtbühne Tecklenburg), REBECCA (Stuttgart) und THE ROCKY HORROR SHOW (Staatsoperette Dresden).

Im Sommer 2013 war sie wieder in Tecklenburg bei den FreilichtSpielen (SCHUH DES MANITU, GRAF VON MONTE CHRISTO). Sie gewann unter anderen dafür den DaCapo Award für die schönste Weibliche Musicalstimme 2013.

Zur Zeit ist Femke in DRACULA (Theater Pforzheim) zu erleben, und parallel in Singin the Rain (Nordhessen) und EVITA (Dresden) zu sehen.

Silvia Schöller

Im Alter von 5 Jahren entdeckte Silvia Schöller ihre Leidenschaft für das Cello. Ihren ersten Cellounterricht hatte sie bei Wolfgang Reichert an der Städtischen Musikschule Horb am Neckar.

Im Jahr 2010 wechselte sie an die Tübinger Musikschule in die Celloklasse von Joseph Hasten und war dort Mitglied des Ensembles ± 12 Violoncelli. Sie wurde mehrfache Bundespreisträgerin beim Wettbewerb Jugend Musiziert, erhielt 2011 mit Celloquartett und Celloduo einen 1. und 2. Bundespreis sowie 2013 einen 3. Bundespreis in Klavier-Kammermusik. Ihre diesjährige Teilnahme bei Jugend Musiziert zusammen mit der jungen Horber Pianistin Veronika Bernhard (Schülerin der Städischen Musikschule Horb am Neckar) wird vom Landesmusikrat Baden-Württemberg gefördert.

Seit 2014 nimmt Silvia Schöller Unterricht bei Prof. Peter Buck in Stuttgart, den sie bei Kammermusikkursen kennenlernte.

Sie ist Mitglied des Jugendsinfonieorchester Tübingen und der Jungen Sinfonie Reutlingen.

Neben dem Cellospiel nimmt sie Klavierunterricht, spielte einige Jahre Geige und hat 2014 die Musikmentorenausbildung des Landes Baden-Württembergs abgeschlossen.

Silvia Schöller ist 17 Jahre alt und Schülerin des St. Meinrad-Gymnasiums in Rottenburg. Mit diesem Konzert in ihrer Heimatgemeinde Horb-Nordstetten gibt sie ihr Debüt als Solistin.

„Musik ist die Sprache aller, die zuhören.“

Georg F. MayerGeorg F. Mayer

Nach seinem Musikstudium in Freiburg und Stuttgart sowie Tätigkeiten als Orchestermusiker u.a. beim Schlewsig-Holstein Musikfestival und bei der Oper Stuttgart, wirkt er seit 2005 als Orchesterarrangeur und Produzent. Er schrieb Orchesterarrangements u.a. für die Bergischen Symphoniker, European Youth Orchestra, Staatsorchester Stuttgart, Residenzorchester Baden-Württemberg.