Ein tierisches Konzert

MT2018 - Paddington

Ein tierisches Konzert

Musikalische Suiten für Erzähler und Sinfonieorchester

Erzähler: Malte Arkona (ARD/KiKa)
Schüler/innen der Bläserklasse und der Städtischen Musikschule Horb a. N.
Tanz-AG der Roßbergschule Horb a. N.
Choreografie: Ginger Streibig
Festivalorchester der Musiktage Horb a. N.
Dirigent: Sven Gnass
Regie: Lars Franke

Mittwoch, 9. Mai 2018, 19 Uhr
Halle Gutermann-Grundschule Horb a. N.

Karten: 19.-/14.- erm. (Studenten, Azubis, Schwerbehinderte)
Kinder, Jugendliche 6,-/Familienkarte 40,- (2 Erw., 3 Kinder)


Paddington-Bär

von Herbert Chappell/Text: Michael Bond

Paddington Bär erlebt seinen ersten Konzertbesuch!
Das ist sehr aufregend für den neugierigen Teddy, den es aus dem fernen Peru nach London zur Familie Brown verschlagen hat. Zum Schluss darf er sogar selbst dirigieren. Spielerisch und anschaulich lernen schon die kleinsten Konzertbesucherinnen und -besucher etwas über die Instrumente eines Orchesters und wichtige musikalische Werke.

Auszüge aus Karneval der Tiere

Camille Saint-Saëns

Introduktion „Löwe“
„Schildkröte“
„Elefant“
„Aquarium“
„Käfig“ Kolibris
„Pianisten“ Tonleiterstudie
„Schwan“
„Finale“

Der Karneval der Tiere wurde 1886 komponiert. Camille Saint-Saëns spielte selbst die Uraufführung am Klavier gemeinsam mit Louis Diémer.
Saint-Saëns imitierte in seinem Werk nicht nur allerlei Tierrufe mit den Instrumenten, sondern veralberte auch seine Komponistenkollegen wie zum Beispiel Jaques Offenbach bei den „Schildkröten“, Hector Berlioz beim „Elefanten“ und Gioachino Rossini bei den „Fossilien“. Auch wenn diese Komponisten zum Zeitpunkt der Komposition bereits verstorben waren, fürchtete Saint-Saëns seinen guten Ruf zu verlieren. Das Werk erschien erst postum durch den Verleger Jaques Durand 1921.

Malte Arkona

Malte Arkona ist einem breiten Publikum bekannt geworden als TV-Moderator der Kultsendung „Tigerenten Club“ (ARD/KiKa). Zudem führt er durch das größte deutsche TV-Schülerquiz „Die beste Klasse Deutschlands“ (ARD/KiKa). Seine Synchronstimme war in einigen Kinoproduktionen zu erleben, z.B. als „Turbo“ im Hollywood-Blockbuster „Turbo – Kleine Schnecke, großer Traum“. Klassische Musik ist Maltes Leidenschaft. Als Sprecher und unkonventioneller Musikvermittler tritt er regelmäßig in den größten Klassik-Konzertsälen Deutschlands, der Philharmonie Luxemburg und dem Wiener Konzerthaus auf. Er stellt seine Fragen Klassik-Größen in verschiedenen Konzertreihen von Köln bis Leipzig und Hamburg bis München. So „musste“ Lang Lang schon Maltes Frage beantworten, was er denn mache, wenn er mal keine Lust hätte zu üben, die Labèque-Schwestern durften ihre farbig markierten Noten erklären und Maestro Lorin Maazel sprach mit ihm über die Aktualität von Mozarts Musik und Yoga am Flughafen. Inzwischen gewann Malte bereits drei ECHO Klassik (2013, 2014 und 2015) für Hörspiele. Sein Komiktalent lebt Malte regelmäßig in Theaterproduktionen aus, z.B. als „Papageno“ oder „Knusperhexe“ in Münchner Inszenierungen der „Zauberflöte“ und „Hänsel und Gretel“.